Startseite
Einleitung
Grundlagen
Orthografie
Rechtschreibstrategien
Rechtschreibanalyse
Übungen
Anhang
Literatur
Impressum
Grapheme
Laut-Graphem-Zuordnung
Rechtschreibreform

Anhang: Beispiele zur Rechtschreibreform

Alternative Schreibungen

Durch die Rechtschreibreform hat sich die Zahl der Wörter erhöht, für die mehr als eine Schreibung zulässig ist. Dies betrifft insbesondere ph-f, th-t und gh-g. Dies sind aber Einzelfallregelungen, eine generelle Vereinfachung dieser Schreibungen ist nicht zulässig. So ist Orthografie und Orthographie erlaubt, nicht aber Ortografie oder Ortographie und auch nicht Alfabet.

Nach neuer Rechtschreibung sind beide Schreibungen erlaubt:

Delfin - Delphin, Megaphon - Megafon, Orthographie - Orthografie (und andere Wörter auf ...graphie)

Panther - Panter, Thunfisch - Tunfisch

Joghurt - Jogurt, Spaghetti - Spagetti

Ebenso darf in vielen Fremdwörtern z statt t geschrieben werden, soweit sich dies aus der Aussprache und Ableitung (Stammprinzip) ergibt:

potentiell - potenziell, substantiell - substanziell

Neue Schreibungen

In den folgenden Beispielen ist nur die neue Schreibweise erlaubt.

Doppelkonsonant nach kurzem Vokal:

alt

neu

Tip

Tipp

Stop

Stopp

numerieren

nummerieren

plazieren

platzieren

tz gilt als Konsonantenverdoppelung von z, daher das Beispiel platzieren. Der wichtigste Fall der konsequenteren Konsonantenverdoppelung nach kurzen Vokalen ist aber die Ersetzung von ß durch ss:

ss statt ß nach kurzem Vokal:

alt

neu

Fluß

Fluss

Kuß

Kuss

Schloß

Schloss

Naßschnee

Nassschnee

Nußschale

Nussschale

bißchen

bisschen

Küßchen

Küsschen

Der eigentliche Sinn der Orthografie besteht in der Förderung der Lesbarkeit. Bei den letzten vier Wörtern wurde aber eher das Gegenteil erreicht.

ä statt e wegen Stammprinzip:

alt

neu

Bemerkung

Stengel

Stängel

wegen Stange

äu statt eu wegen Stammprinzip:

alt

neu

Bemerkung

schneuzen

Schnäuzen

wegen Schnauze

Dehnungs-h bleibt erhalten bei nachfolgendem h (Stammprinzip):

alt

neu

Roheit

Rohheit

Zäheit

Zähheit

Doppelkonsonant bleibt erhalten bei nachfolgendem gleichem Konsonanten (Stammprinzip):

alt

neu

Bettuch

Betttuch

Brennessel

Brennnessel 

Geschirreiniger

Geschirrreiniger

Ein sehr spezieller Fall ist die Abschaffung des Dehnungs-h nach au, das ohnehin kaum vorkam: rau statt rauh, entsprechend in zusammengesetzen Wörtern, z.B. Raureif statt Rauhreif.

Ein für Kinder wichtiger Spezialfall ist das Känguruh, das sich jetzt Känguru schreibt - wie auch andere exotische Tiere, z.B. das Gnu und der Emu, im Gegensatz zur einheimischen Kuh. Diese Änderung ist aber durchaus konsequent, da Känguru (wie auch Emu) auf ein kurzes u endet. Das u in Gnu ist zwar ein langes u, aber die Kennzeichnung langer Vokale durch ein Dehnungs-h (wie in Kuh) ist ohnehin die Ausnahme.

 


[Startseite] [Einleitung] [Grundlagen] [Orthografie] [Rechtschreibstrategien] [Rechtschreibanalyse] [Übungen] [Anhang] [Literatur] [Impressum]

 

Copyright © 2001-2015 Rosemarie und  Peter Köhler. Alle Rechte vorbehalten

 

Stand: Januar 2015